„Dichterliebe“ und „Songs of Travel“

Lieder von Heinrich Heine und Robert Louis Stevenson, vertont von Robert Schumann und Ralph Vaughn Williams.
Mit Martin Kellenbenz (Tenor) + André Schoenfeld (Klavier)

Eine Veranstaltung der Stadt Eltville und der Eltviller Vinothek

Kurfürstliche Burg, Gelber Saal

Zu Kellenbenz/Schönfeld:
Aufgrund seiner strahlenden und kräftigen Stimme verfügt der ausgebildete Operntenor Martin Kellenbenz über ein breit gefächertes Repertoire, das von Arien über Kunstlieder bis hin zum Musical und zu Ufa-Schlagern reicht. Nach seiner Ausbildung bei der Gesangspädagogin Angela Steinmetz in Frankfurt entwickelte Martin Kellenbenz rege Konzerttätigkeit im Bereich der Kirchenkonzerte. Zuletzt sang er die "Petite Messe Solennelle" von G. Rossini, den "Paulus" von Mendelssohn-Bartholdy und das "Mozart Requiem" mit dem Saarländischen Radio-Symphonieorchester. Auf dem Gebiet der Oper sang er bei Aufführungen der Kammeroper Frankfurt sowie der Sommerakademie Bad Orb. In den Jahren 2002 und 2003 war er Mitglied der Opernwerkstatt des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Im Rahmen der "Internationalen Maifestspiele Wiesbaden" sang Martin Kellenbenz den "Ecclitico" in "Die Welt auf dem Mond" von Joseph Haydn. Im Jahr 2005 folgten diverse Arien und Liederabende sowie die "Zauberflöte" von W. A. Mozart anlässlich des "Internationalen Festivals zur Förderung junger Sänger" auf Schloss Rheinsberg. Auch im Bereich Musical singt Kellenbenz seit Jahren erfolgreich. So gab er Konzerte sowohl im Kurhaus Wiesbaden als auch im Deutschen Theater München.

Des Weiteren wirkte er bei zahlreichen CD-Einspielungen wie der Musical CD der Stadt Hanau sowie CD-Produktionen der Firmen Volkswagen, BMG und Sonoton mit.

Begleitet wird der 38-jährige Tenor von dem Pianisten und Dirigenten André Schönfeld. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter der Musikhochschule Frankfurt am Main war André Schönfeld u.a.

Musikalischer Assistent und Korrepetitor bei diversen Opernprojekten der Hochschule. Anfang 2001 arbeitete er als Korrepetitor in der „Opernwerkstatt Wiesbaden“ und betreute Projekte bei den „Internationalen Maifestspielen“ sowie dem „Kleinen Haus“ des Staatstheaters Wiesbaden. 2002 war er bei den Bad Hersfelder Festspielen für die Musikalische Assistenz zuständig.

Kellenbenz und Schönfeld hatten im Mai 2008 in der Kurfürstlichen Burg vor vollem Haus ein traumhaftes Debüt in Eltville: Für ihren „Italienischen Abend“ mit „Hits“ der italienischen Oper wurden sie vom Publikum hellauf begeistert gefeiert.

Veranstaltung war am Sa., 24. Januar 2009