2. Eltviller Winzerforum -Winzer hautnah

Hier kommen Weininteressierte mit Weinmachern ins Gespräch, erleben sie "hautnah", lernen ihre Philosophie kennen. Die Winzer berichten über ihre Arbeit und stellen einige ihrer Weine vor. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein aktuelles Thema.

Das 2. Eltviller Winzerforum stellte am
Mittwoch, den 6. Juni 2007 um 19.30 Uhr die Frage:
Der Frischewahn – sind ältere Weine „out“?

Noch vor kurzem machte das Wort vom „Babymord“ die Runde, wenn zu junge Weine geöffnet wurden. Inzwischen werden überwiegend junge Weine des aktuellen Jahrgangs und allenfalls noch des Vorjahres getrunken. Weinkunden verlangen schon vor Weihnachten die neuen Weine und verweisen auf längst abgefüllte Weine aus Südafrika oder Australien. Ältere Jahrgänge bleiben in den Kellern der hiesigen Weingüter liegen. Dabei schlummern dort erstaunliche Tropfen.
Hat der Jugendlichkeitswahn den Weinmarkt fest im Griff? Was bedeutet der Trend zu jungen Weinen für die Weinqualität? Haben ältere Weine keine Chance mehr?

Fragen wie diese sollen auf dem 2. Eltviller Winzerforum diskutiert werden – und zwar mit

Karl Ries (Weingut C. Belz),
Karl-Christian Ries (Weingut C. Belz)
Achim von Oetinger (Weingut D. v. Oetinger)
Peter Seyffardt (Weingut Diefenhardt).

Sie werden einige interessante ältere Weine (aus der Schatzkammer) zum Verkosten mitbringen.

Die Moderation hat Ulrich Bachmann.
Der Eintritt beträgt fünf Euro. Reservierungen unter E-Mail oder Tel.
601780.

Veranstaltung war: Mittwoch, den 6. Juni 2007 um 19.30 h

Das Eltviller Winzerforum soll in unregelmäßigen Abständen fortgesetzt werden. Aktuelle Themen gibt es zuhauf: Im Herbst wird es zum Beispiel ein Barrique-Forum geben - können Chips wirklich kleine Holzfässer ersetzen? Welche Rolle spielt die Qualität des Fasses? Wird der Barrique-Ausbau nicht übertrieben?
Hierauf werden verschiedene Winzer vermutlich ganz unterschiedliche Antworten geben ...