Archiv - Veranstaltungen 2021

Januar 2021

Mittwoch, 13. Januar 2021, 19.30 Uhr

DIE VERANSTALTUNG KANN AUFGRUND DER POLITISCHEN ENTSCHEIDUNGEN CORONABEDINGT NICHT STATTFINDEN UND WiRD DESHALB AUF MITTWOCH, 10. MÄRZ 2021 VERSCHOBEN.

Andreas Berg: Sommer 1934 oder wie der Führer mir meine erste Liebe ausspannte

Premieren-Lesung und Gespräch mit dem Autor

Der jüdische Maler Jakob Felsenthal aus England fährt nach sechzig Jahren in seine alte Pfälzer Heimat. Er verdankt sein Leben einem Kindertransport, der ihn vor dem nationalsozialistischen Terror rettete. Mit zwiespältigen Gefühlen kehrt er in Erinnerung an unbeschwerte Ferienzeiten bei seinen Großeltern in das Dorf zurück. Bei seinen Streifzügen erinnert er sich an seine erste große Liebe Christine, die Nichte des evangelischen Dorfpfarrers. Die Auswirkungen der Nürnberger Rassengesetze hatten die jungen Liebenden einst in große Gefahr gebracht. Ihre innige Beziehung fand schließlich ein tragisches Ende.
Wer erinnert sich heute noch daran, dass früher in Deutschland viele Juden auch in dörflichen Gemeinschaften lebten? Mit großer Wärme und Intensität erzählt Andreas Berg vom Landjudentum und dem Untergang einer lebendigen Kultur, vom Verlust der geliebten Heimat und vom tragischen Abschied von Angehörigen und Freunden.

Andreas Berg, 1959 in Wiesbaden geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Mainz. Seit 1987 arbeitet er als Kulturredakteur und Filmautor beim SWR. Als Feature-Autor und Regisseur hat er zahlreiche Dokumentationen produziert. Er publizierte mehrere Lyrikbände. 2015 erschien sein erster Roman „Schabbat Schalom an der Seine – Rückblende einer verpassten Liebe“. Der Rheingau-Taunus-Kreis würdigte 2019 seine literarische Arbeit mit der Verleihung des Kulturpreises.

10 Euro
 
 

Freitag, 15. Januar 2021, 19.30 Uhr
Samstag, 16. Januar 2021, 19.30 Uhr

DIE VERANSTALTUNGEN KÖNNEN AUFGRUND DER POLITISCHEN ENTSCHEIDUNGEN CORONABEDINGT NICHT STATTFINDEN UND WERDEN DESHALB VERSCHOBEN.

Pralinen & Wein

An zwei Abenden kommt es wieder zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert.

Lange Zeit galt die Kombination von Wein und Schokolade als Tabu. In letzter Zeit ist diese Partnerschaft jedoch geradezu in Mode geraten. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Limoncello oder Cassis Thymian und dazu Rheingauer Riesling oder Spätburgunder, vielleicht gar aus dem Barrique? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer von Jürgen, Wolfgang und Charlotte Brand von der Wiesbadener Pralinen-Manufaktur Kunder und von Vinothekar Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der besten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

39 Euro inkl. Weine, Pralinen, Brot und Wasser

 

Februar 2021

Freitag, 19. Februar 2021, 19.30 Uhr (ausverkauft)
Samstag, 20. Februar 2021, 19.30 Uhr (ausverkauft)

DIE VERANSTALTUNGEN KONNTEN AUFGRUND DER POLITISCHEN ENTSCHEIDUNGEN CORONABEDINGT NICHT STATTFINDEN UND WERDEN DESHALB AUF FREITAG, 5. und SAMSTAG, 6. NOVEMBER 2021 VERSCHOBEN.

Crime & Wine:
A schöne Leich' - Sterben auf Wienerisch!

Mit Alexa Christ, Köln

 

Kaffeehaus, Beisl, Heuriger: Die heilige Dreifaltigkeit Wiener Gastrokultur kann ein gefährlich ungesunder Ort sein. Da landet der Ehemann als Gulasch im Kochtopf, kriegt der Nebenbuhler Gift in den Wein! An diesem Abend serviert die Moderatorin und Sprecherin Alexa Christ rabenschwarze Mordgeschichten aus der österreichischen Hauptstadt, Ulrich Bachmann die dazugehörigen Veltliner, Zweigelts und Fluchtachterl. Wetten, dass danach jeder weiß: Der Tod, der muss ein Wiener sein!

 

Alexa Christ aus Köln ist seit vielen Jahren in Eltville mit verschiedenen Programmen im Rahmen der Reihe "Crime & Wine" erfolgreich.

Eintritt 27 Euro; darin sind die ausgeschenkten Weine enthalten.

 

Freitag, 26. Februar 2021, 19.00 Uhr, ONLINE über ZOOM

K & K: Kunder-Pralinen & Kaufmann-Weine

Seit vielen Jahren kommt es bei Bachmanns Wein+Kultur „Über den Dächern von Eltville“ regelmäßig zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert. In diesem Jahr musste die Veranstaltung coronabedingt ausfallen. Aber Ulrich Bachmann hat sich zusammen mit dem Hattenheimer Weingut Kaufmann und der Pralinen- und Schokoladenmanufaktur Kunder in Wiesbaden eine Onlinebegegnung einfallen lassen: Unter dem Titel „K & K“ trifft die Kunder Praline den Kaufmann Wein. Dabei können die Teilnehmenden zu drei ausgesuchten Weinen sechs passende Pralinen verkosten. Die Partnerschaft von Praline und Wein ist in den letzten Jahren ein regelrechter Hype geworden. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Blutorange oder Orient Dattel mit karamellisierter Mandel und dazu Rheingauer Riesling, Weiß- oder Spätburgunder? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmenden von Jürgen Brand (Confiserie Kunder), Eva Raps und Urban Kaufmann (Weingut Kaufmann) und Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der edelsten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

Das Weingut Kaufmann wurde im Jahre 2013 als damaliges Weingut Hans Lang vom Schweizer Käsemeister Urban Kaufmann und der damaligen Geschäftsführerin des Verbandes der deutschen Prädikatsweinguter (VDP), Eva Raps, übernommen und seitdem als Bio- und Demeter-Betrieb weitergeführt.

Der Kostenbeitrag beträgt 55 Euro inkl. drei Flaschen Wein und 18 Pralinen für bis zu drei Personen. Das Gesamtpaket, das selbstverständlich um weitere Pralinen und / oder Wein ergänzt werden kann, ist im Vorverkauf erhältlich im Weingut Kaufmann, Rheinallee 6 in Hattenheim. Auf Wunsch kann es auch zugesandt werden. Anmeldungen, weitere Informationen und den Einwahl-Link gibt es im Weingut Kaufmann unter Tel 06723-2475 oder https://kaufmann-weingut.de/produkt/pralinetrifftwein/

 

 

Samstag, 27. Februar 2021, 19.30 Uhr

DIE VERANSTALTUNG MUSSTE WEGEN DES LOCKDOWNS VERSCHOBEN WERDEN.
NEUER TERMIN: Freitag, 11. Juni 2021, 19.30 Uhr auf der Dachterrasse

Liederliches aus Wien
Chansons von Hugo Wiener, Georg Kreisler, Helmut Qualtinger, Peter Alexander u.a.

Mit Sabine Gramenz (Gesang) und Malte Kühn (Klavier & Moderation)

 

19 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

März 2021

Mittwoch, 10. März 2021, 19.30 Uhr

DIE VERANSTALTUNG MUSSTE ERNEUT VERSCHOBEN WERDEN 

Andreas Berg: Sommer 1934 oder wie der Führer mir meine erste Liebe ausspannte

Premieren-Lesung und Gespräch mit dem Autor

Der jüdische Maler Jakob Felsenthal aus England fährt nach sechzig Jahren in seine alte Pfälzer Heimat. Er verdankt sein Leben einem Kindertransport, der ihn vor dem nationalsozialistischen Terror rettete. Mit zwiespältigen Gefühlen kehrt er in Erinnerung an unbeschwerte Ferienzeiten bei seinen Großeltern in das Dorf zurück. Bei seinen Streifzügen erinnert er sich an seine erste große Liebe Christine, die Nichte des evangelischen Dorfpfarrers. Die Auswirkungen der Nürnberger Rassengesetze hatten die jungen Liebenden einst in große Gefahr gebracht. Ihre innige Beziehung fand schließlich ein tragisches Ende.
Wer erinnert sich heute noch daran, dass früher in Deutschland viele Juden auch in dörflichen Gemeinschaften lebten? Mit großer Wärme und Intensität erzählt Andreas Berg vom Landjudentum und dem Untergang einer lebendigen Kultur, vom Verlust der geliebten Heimat und vom tragischen Abschied von Angehörigen und Freunden.

Andreas Berg, 1959 in Wiesbaden geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Mainz. Seit 1987 arbeitet er als Kulturredakteur und Filmautor beim SWR. Als Feature-Autor und Regisseur hat er zahlreiche Dokumentationen produziert. Er publizierte mehrere Lyrikbände. 2015 erschien sein erster Roman „Schabbat Schalom an der Seine – Rückblende einer verpassten Liebe“. Der Rheingau-Taunus-Kreis würdigte 2019 seine literarische Arbeit mit der Verleihung des Kulturpreises.

10 Euro

 

Samstag, 13. März 2021, 19.30 Uhr

DIE VERANSTALTUNG MUSSTE CORONABEDINGT VERSCHOBEN WERDEN

Don Alder

Der preisgekrönte kanadische Akustikgitarrist Don Alder kommt als international tourender Musiker auch regelmäßig für Auftritte nach Deutschland - und nun erstmals nach Eltville.

Alder verbrachte seine Kleinkindzeit in Montreal, Quebec, bevor seine Familie nach British Columbia zog. Mit dem Gitarre-Spielen begann er im Alter von 11 Jahren.

Er schreibt seine Musik selbst und hat bisher sechs CDs veröffentlicht. Seine CD „Not A Planet“ brachte ihm 2009 eine Nominierung bei den Canadian Folk Awards in der Kategorie „Instrumental-Solo-Künstler“ ein. Im Jahr 2007 wurde er Internationaler Fingerstyle Champion. 2010 gewann er den Guitar Superstar Wettbewerb. 2011 belegte er den ersten Platz im World Wide Guitar Idol Wettbewerb. Ihm wurde 2013 der Brand Laureate Award in Malaysia verliehen.

19 Euro inkl. kleine Weinprobe

 

April 2021

Nach dem großen Erfolg eine Wiederholung:
Samstag, 17. April 2021, 19.00 - ca. 21.00 Uhr, ONLINE über ZOOM

K & K: Kunder-Pralinen & Kaufmann-Weine

Seit vielen Jahren kommt es bei Bachmanns Wein+Kultur „Über den Dächern von Eltville“ regelmäßig zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert. In diesem Jahr musste die Veranstaltung coronabedingt ausfallen. Aber Ulrich Bachmann hat sich zusammen mit dem Hattenheimer Weingut Kaufmann und der Pralinen- und Schokoladenmanufaktur Kunder in Wiesbaden eine Onlinebegegnung einfallen lassen: Unter dem Titel „K & K“ trifft die Kunder Praline den Kaufmann Wein. Dabei können die Teilnehmenden zu drei ausgesuchten Weinen sechs passende Pralinen verkosten.
Die Partnerschaft von Praline und Wein ist in den letzten Jahren ein regelrechter Hype geworden. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Blutorange oder Orient Dattel mit karamellisierter Mandel und dazu Rheingauer Riesling, Weiß- oder Spätburgunder? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmenden von Jürgen Brand (Confiserie Kunder), Eva Raps und Urban Kaufmann (Weingut Kaufmann) und Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der edelsten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

Das Weingut Kaufmann wurde im Jahre 2013 als damaliges Weingut Hans Lang vom Schweizer Käsemeister Urban Kaufmann und der damaligen Geschäftsführerin des Verbandes der deutschen Prädikatsweinguter (VDP), Eva Raps, übernommen und seitdem als Bio- und Demeter-Betrieb weitergeführt.

Der Kostenbeitrag beträgt 55 Euro inkl. drei Flaschen Wein und 18 Pralinen für bis zu drei Personen. Das Gesamtpaket, das selbstverständlich um weitere Pralinen und / oder Wein ergänzt werden kann, ist im Vorverkauf erhältlich im Weingut Kaufmann, Rheinallee 6 in Hattenheim. Auf Wunsch kann es auch zugesandt werden. Anmeldungen, weitere Informationen und den Einwahl-Link gibt es im Weingut Kaufmann unter Tel 06723-2475 oder https://kaufmann-weingut.de/produkt/pralinetrifftwein/

 

Samstag, 24. April 2021, 20 Uhr VERSCHOBEN AUF EINEN NOCH ZU BESTIMMENDEN TERMIN (fast ausgebucht) -

Essener Gitarrenduo

Die Gitarristen Bernd Steinmann und Stefan Loos feiern 2020 ihr 30-jähriges Bestehen als professionelles "Essener Gitarrenduo". Ihr Repertoire umfasst klassische, barocke und spanische Gitarrenmusik sowie Flamenco. Beide Musiker sind auch Komponisten und führen eigene Kompositionen auf. Die Musik ist spanisch, elegant, klassisch, sehr melodiös und rhythmisch - sie hat Power, kann aber ebenso dezent und unaufdringlich sein.

In 2017 gaben sie ein glanzvolles und gefeiertes Debüt im Rheingau. Deshalb hat Bachmanns Wein+Kultur sie nach 2018 gleich noch einmal zu einem Konzert nach Eltville eingeladen und jetzt wieder zu ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum.

19 Euro inkl. kleine Weinprobe

 

Mai 2021

Freitag, 14. Mai 2021, 20 Uhr, Kurfürstliche Burg, Kurfürstensaal - VERSCHOBEN AUF FREITAG, 20. MAI 2022

Oh, wie trügerisch - wovon Männer träumen … und was Frauen wollen

Der "Charming Tenor" Stefan Lex verzaubert gemeinsam mit der Wiener Sopranistin Christiane Linke und der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff das Publikum und präsentiert brillante Arien, schwungvolle Kanzonen und internationale klassische Lieder aus Opern, Operetten, Filmen und Musicals.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt Eltville.

25 Euro

 

Freitag, 28. Mai 2021, 20 Uhr - VERSCHOBEN AUF MITTWOCH, 25. MAI 2022 (Vorabend von Chr. Himmelfahrt)

Ignaz Netzer

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 nach Eltville. Seine Solo-CD „When the Music is over“ ausschließlich mit Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert .

Netzer gründete mit 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2.500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD. Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt er Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik. Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen eigenwilligen Eigenkompositionen. Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“, die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.

19 Euro inkl. kleine Weinprobe

Juni 2021

Freitag, 11. Juni 2021, 19.30 Uhr - auf der Dachterrasse (ausverkauft)

Liederliches aus Wien
Chansons von Hugo Wiener, Georg Kreisler, Helmut Qualtinger, Peter Alexander u.a.

Wenn im Prater die Bäume blühen und tote Tauben vergiftet den Boden säumen, dann hat Georg Kreisler wieder zugeschlagen. Wenn Ferdinand zuschlägt, dann hauerts einem verliebten Wiener Madl beim Sonntagstanz die Zähne ein. Wenn zweiäugige Blauäugige auf dreiäugige Blauäugige neidig blicken, dann kann der Tod schon mal eine Wienerin sein. Wie das geht, ohne dass Wiener Blut vergossen wird? Das verrät ein Wiener Liederabend der besonderen Art, den die Sängerin Sabine Gramenz und der Pianist Malte Kühn präsentieren. Auf dem Programm stehen Chansons von Hugo Wiener, Georg Kreisler, Helmut Qualtinger, Peter Alexander u.a. 

19 Euro inkl. kl. Weinprobe

 


Freitag, 25. Juni 2021, 19.30 Uhr - auf der Dachterrasse
Samstag, 26. Juni 2021, 19.30 Uhr - auf der Dachterrasse

Crime & Wine:
Sommer, Sonne, Strand und ... Mord?

Mit Alexa Christ, Köln

„Reisen ist eine arge Beschäftigung“, wusste schon Erich Kästner. Da steckt man im Stau, der Flug hat Verspätung, die Koffer kommen nicht mit, und dann versaut auch noch eine Leiche den wohl verdienten Urlaub. Alexa Christ liest diesmal garantiert hinterhältige Reisegeschichten, während Ulrich Bachmann den vergnüglichen Abend mit Weinen aus einem gerade in Coronazeiten besonders beliebten Kurzurlaubsgebiet abrundet – dem Rheingau. Geeignet für alle, die gerade Urlaub brauchen. Aus dem Urlaub kommen. Sich Urlaub wünschen: Also für jede und jeden!

Alexa Christ aus Köln ist seit vielen Jahren in Eltville mit verschiedenen Programmen im Rahmen der Reihe "Crime & Wine" erfolgreich.

Eintritt 27 Euro; darin sind die ausgeschenkten Weine enthalten.

 

Mittwoch, 30. Juni 2021, 19.30 Uhr

Christina Stein: Searching Lucy

Premierenlesung des druckfrischen Romans und Gespräch mit der Autorin

Wochen ist es her, dass Ambers Zwillingsschwester Lucy verschwunden ist. Einfach so. In einer Vollmondnacht. An Halloween. Genau einen Monat nach Ambers Vater. Keine Verdächtigen, keine Lösegeldforderung, nicht eine einzige Spur. Amber weiß: Die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden noch leben, sinkt mit jedem Tag. Jeder in ihrem Umfeld könnte der Täter sein. Und sie wird ihn finden – und wenn sie in jeden einzelnen Keller einsteigen muss, um nach ihm zu suchen. Christina Stein treibt das Geschehen sanft voran und den Leser gnadenlos auf das beklemmende Ende zu – grandios erzählt und ganz nah an der Zielgruppe.

Christina Steins neuer Thriller hat unglaublich gute Vorabkritiken bekommen!

Christina Stein, geboren 1978 in Bonn, studierte Archäologie und Kunstgeschichte und arbeitet im Marketing einer großen Firma. Sie lebt in Eltville. Für ihre Kurzgeschichten und ihren Debütroman "Stumme Angst" wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

9 Euro
 

Juli 2021

Donnerstag, 1. Juli 2021, 18.30 Uhr, Weingut Lamm-Jung, Eltville-Erbach (ausverkauft)

Kellerführung mit Weinprobe im Weingut Lamm-Jung

Der Eltviller Wein- und Kulturverein bietet seinen Mitgliedern und deren Freunden und Verwandten in losem Abstand Kellerführungen in seinen Mitgliedsbetrieben mit anschließender Probe von fünf bis sechs Weinen oder Sekten an (Gesamtdauer ein bis zwei Stunden). Den Anfang machte das Martinsthaler Weingut Diefenhardt, es folgten das Weingut Offenstein Erben in Eltville, die Winzer von Erbach, das Weingut Kaufmann in Hattenheim, das Weingut J. Koegler in der Kernstadt, das Weingut von Oetinger in Erbach, das Weingut Balthasar Ress in Hattenheim und das Weingut Residenz Schloss Reinhartshausen in Erbach. Nun sind wir im völlig neu aufgestellten Weingut Lamm-Jung in Erbach, wo uns Inhaber Günther Weisel durch Keller und Weinsortiment führen wird.

Veranstaltung für Mitglieder des Eltviller Wein- und Kulturvereins und ihre Freunde und Angehörigen. Restkarten für 20 Euro im allgemeinen Verkauf.

 

Samstag, 3. Juli 2021, 15 Uhr, Wasser-Hochbehälter Siebenmorgen (ACHTUNG: geändert!)

Öffentliche Sektprobe an einem ungewöhnlichen Ort

Die Sektproben im Rahmen des Eltviller Sektfestes sind inzwischen Tradition geworden und finden stets an ungewöhnlichen Orten statt - diesmal in coronabedingter Abänderung am und im Hochbehälter Siebenmorgen der Rheingauwasser GmbH. Diese begrüßt die Gäste auf der „Deni-Anlage“ in Eltville. Der Geschäftsführer Mario Schellhardt und der Wassermeister für Gewinnung und Aufbereitung Röttger Schiffels führen Sie durch den Hochbehälter, die Aufbereitung und die alte Denitrifikationsanlage auf dem Gelände des Wasserwerks Siebenmorgen.

Vinothekar Ulrich Bachmann wird drei spannende Sekte unterschiedlicher Provenienz präsentieren.

19 Euro inkl. drei Sekte. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

Mittwoch, 21. Juli 2021, 19.30 Uhr - evtl. auf der Dachterrasse

Andreas Berg: Sommer 1934 oder wie der Führer mir meine erste Liebe ausspannte

Premieren-Lesung und Gespräch mit dem Autor

Der jüdische Maler Jakob Felsenthal aus England fährt nach sechzig Jahren in seine alte Pfälzer Heimat. Er verdankt sein Leben einem Kindertransport, der ihn vor dem nationalsozialistischen Terror rettete. Mit zwiespältigen Gefühlen kehrt er in Erinnerung an unbeschwerte Ferienzeiten bei seinen Großeltern in das Dorf zurück. Bei seinen Streifzügen erinnert er sich an seine erste große Liebe Christine, die Nichte des evangelischen Dorfpfarrers. Die Auswirkungen der Nürnberger Rassengesetze hatten die jungen Liebenden einst in große Gefahr gebracht. Ihre innige Beziehung fand schließlich ein tragisches Ende.
Wer erinnert sich heute noch daran, dass früher in Deutschland viele Juden auch in dörflichen Gemeinschaften lebten? Mit großer Wärme und Intensität erzählt Andreas Berg vom Landjudentum und dem Untergang einer lebendigen Kultur, vom Verlust der geliebten Heimat und vom tragischen Abschied von Angehörigen und Freunden.

Andreas Berg, 1959 in Wiesbaden geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Mainz. Seit 1987 arbeitet er als Kulturredakteur und Filmautor beim SWR. Als Feature-Autor und Regisseur hat er zahlreiche Dokumentationen produziert. Er publizierte mehrere Lyrikbände. 2015 erschien sein erster Roman „Schabbat Schalom an der Seine – Rückblende einer verpassten Liebe“. Der Rheingau-Taunus-Kreis würdigte 2019 seine literarische Arbeit mit der Verleihung des Kulturpreises.

10 Euro
 

 

August 2021

Samstag, 21. August 2021, 20 Uhr

Richard Wagners "Das Rheingold"

"Das Rheingold" ist eine Oper von Richard Wagner und Teil ("Vorabend") seines "Ring des Nibelungen". Dr. Cordula Fehlow - Wagnerianerin, promovierte Forstwissenschaftlerin und Winzerin aus Geisenheim - wird sie kombiniert mit eigenen Weinen vorstellen.

Im Anschluss wird sie sich mit den sagenhistorischen Hintergründen dieser Oper befassen.

Dr. Cordula Fehlow wird "Das Rheingold" auf ihre sehr eigene Weise - tja was? erzählen? darbieten? interpretieren? Fehlow erzählt ohne Punkt und Komma, enthusiastisch und immer mit einem Schuss Humor. Dabei begibt sie sich auf Sagenforschung und es gibt es jede Menge Musik und vor allem passende Weine aus Fehlows eigenem Weingut, die Namen von Wagners Opernfiguren tragen.

19 Euro inkl. Weinverkostung

 

Donnerstag, 26. August 2021, 18.30 Uhr, Sektmanufaktur Schloss VAUX, Eltville (ausverkauft)

Kellerführung mit Sektprobe in der Sektmanufaktur Schloss VAUX

Der Eltviller Wein- und Kulturverein bietet seinen Mitgliedern und deren Freunden und Verwandten in losem Abstand Kellerführungen in seinen Mitgliedsbetrieben mit anschließender Probe von fünf bis sechs Weinen oder Sekten an (Gesamtdauer ein bis zwei Stunden). Den Anfang machte das Martinsthaler Weingut Diefenhardt, es folgten das Weingut Offenstein Erben in Eltville, die Winzer von Erbach, das Weingut Kaufmann in Hattenheim, das Weingut J. Koegler in der Kernstadt, das Weingut von Oetinger in Erbach, das Weingut Balthasar Ress in Hattenheim und das Weingut Residenz Schloss Reinhartshausen in Erbach. Nun sind wir in der Sektmanufaktur Schloss VAUX, wo uns Vertriebsleiter Christoph Graf durch Keller und Sektsortiment führen wird.

Veranstaltung für Mitglieder des Eltviller Wein- und Kulturvereins und ihre Freunde und Angehörigen. Restkarten für 20 Euro im allgemeinen Verkauf.

 

 

Samstag, 28. August 2021, 18.30 Uhr (fast ausgebucht) - Weingut Lamm-Jung, Eberbacher Str. 50, Eltville-Erbach

Essener Gitarrenduo

Die Gitarristen Bernd Steinmann und Stefan Loos wollten 2020 ihr 30-jähriges Bestehen als professionelles "Essener Gitarrenduo" feiern. Dann kam Corona dazwischen. Deshalb wurde auch ihr Konzert in Eltville um ein jahr verlegt. Ihr Repertoire umfasst klassische, barocke und spanische Gitarrenmusik sowie Flamenco. Beide Musiker sind auch Komponisten und führen eigene Kompositionen auf. Die Musik ist spanisch, elegant, klassisch, sehr melodiös und rhythmisch - sie hat Power, kann aber ebenso dezent und unaufdringlich sein.

In 2017 gaben sie ein glanzvolles und gefeiertes Debüt im Rheingau. Deshalb hat Bachmanns Wein+Kultur sie nach 2018 gleich noch einmal zu einem Konzert nach Eltville eingeladen und jetzt wieder zu ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum.

19 Euro

 

Samstag, 28. August 2021, 14 - 17 Uhr
Sonntag, 29. August 2021, 11 - 18 Uhr, Lorch

DAS FESTIVAL FÄLLT CORONABEDINGT LEIDER WIEDER AUS UND WIRD AUF 2022 VERSCHOBEN

Schön hier. Festival für Kultur-Entdecker

Zum zweiten Mal veranstaltet das Rheingauer Kulturnetzwerk, ein loser Zusammenschluss von Kulturschaffenden und Kulturveranstaltern, ein zweitägiges Rheingauer Kulturfest, das jedes Jahr in wechselnden Rheingauer Orten stattfinden soll.

Bachmanns Wein+Kultur beteiligt sich mit einem eigenen Programm und folgenden Künstlerinnen und Künstlern:

Annegret Cratz und Ensemble Accento (Akkordeon-Ensemble),
Sabine Gramenz und Malte Kühn (Kabarettlieder und deutschsprachige Chansons),
Ulrike Neradt (Mundart und Gesang),
Näheres: www.schoenhierfestival.de

 

September 2021

Freitag, 3. September 2021, 19.30 Uhr
Samstag, 4. September 2021, 19.30 Uhr

Käse und Wein

Mit Katharina Sroka, Käseladen Eltville, und Ulrich Bachmann

Ein frisches knuspriges Baguette, eine Flasche Rotwein dazu, ein Stück Käse noch - dies gilt gemeinhin als Krönung einfachen, aber lustvollen Genusses. Doch die kulinarische Erfahrung zeigt: Käse und Wein sind keineswegs immer eine ideale Verbindung. Oft sind sie sich geschmacklich sogar spinnefeind.

Genau wie überall muss man einfach nur genauer hinschmecken: Welcher Käse passt zu welchem Wein, zu welchem Sekt? Katharina Sroka und Ulrich Bachmann verkosten ausführlich vor und lassen das Publikum teilhaben an passenden, ja mitunter verblüffenden Kombinationen. Sie präsentieren an diesen Abenden eine Auswahl verschiedener hochwertiger europäischer Käsesorten mit dazu passenden erlesenen Weinen.

45 Euro inkl. Käse, Weine, Wasser und Brot

 

Oktober 2021

Mittwoch, 6. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Lothar Schöne: Mord oder Absicht

Premieren-Lesung und Gespräch mit dem Autor

Der bekannte Autor Lothar Schöne stellt seinen neuen Roman in einer Lesung und einem Gespräch mit Gastgeber Ulrich Bachmann vor.

Schöne, 1949 in Herrnhut geboren, studierte in Frankfurt und Mainz, promovierte in Tübingen, arbeitete als Journalist, Hochschullehrer und Drehbuchautor und veröffentlichte mehrere Romane, Erzählungen und Sachbücher. Sein Roman "Das jüdische Begräbnis" wurde in sechs Sprachen übersetzt, unter anderem ins Hebräische. Schöne erhielt eine Reihe von Auszeichnungen und Preisen, u.a. das Villa-Massimo-Stipendium in Rom, den Offenbacher Literaturpreis, den Erfurter Stadtschreiberpreis und zuletzt den Rheingau-Taunus-Kulturpreis.

10 Euro